Die Geschichte der Fliese

Häuser aus Luftgetrockneten und gebrannten Tonziegeln hat man schon in sehr früher Zeit (4000 v.Chr.) in Ägypten

mit glasierten Ziegeln oder Fliesen mit blauer Kupferlasur geschmückt.

Als Weiterentwicklung wurden vor dem Glasieren Linien in den Ton geritzt,so dass sich ein Muster gegen einen anderfarbigen Hintergrund geheimnisvoll abhob (1300 v.Chr.).

Die Fliesen weisen Menschenbildnisse,Fabeltiere,symbolische Zeichen und Ornamente auf.

Im Euphrat-Tigris-Gebiet entstanden Keramiken mit

weiss-blauen Streifenverzierungen,Stiftmosaik aus farbigen

Stein und Tonstiften,die in dicken Wandputz gesteckt wurden (4000 - 3000 v.Chr.).

 

600 v.Chr. erlebte Babylon den höhepunkt einer kulturellen Entwicklung (babylonischer Turm).

Es entstanden Wandbilder mit großen Motiven aus Glasur-

ziegeln und farbig glasierten Relieffliesen.

Die Entwicklung der Fliese wurde natürlich von China,

dem großen Zentrum der Keramik,ebenfalls beeinflusst.

Um 1500 v.Chr.entstand ein feines weisses Steingut mit der

ersten chinesischen Glasur.

 

Eine neue keramische Tradition mit Einflüssen aus China

enstand im islamischen Reich (800 - 1000) in Persien mit

transparenten Glasuren und Mosaiken aus zerteilten

gebrannten Fliesen.Die Fliesenkunst Persiens gelangte durch

den Islam in die Mittelmeerländer,711 nach Spanien.

In der maurischen Baukunst war die Fliese ein Bauelement von überragender Bedeutung.in fast allen bürgerlichen und sakralen Bauwerken wurden die Sockel verfliest.

Es entstanden fabenfreudige geometrische Ornamente mit Band und Flechtmuster.

 

Im 13.und 14.Jahrhundert erreichte die Fliesenkunst in Spanien ihre Blüte(Alhambra v. Granada,Alcazar von Sevilla).

Sevilla war führend in der Fertigung von Fliesenmosaiken;

hier wurden gesägte Fliesenstücke zu Mustern zusammen-

gefügt.

Als begehrter Ausfuhrartikel kam die spanische Fliese nach

Italien,Frankreich,England und Holland.Die Insel Mallorca war Hauptumschlagplatz spanischer Fliesen,darum benannte man später alle farbig glasierten Fliesen "Majolika".

 

Die mittelalterliche Bodenfliese kam um das Jahr 1000 von

Kreuzfahrern aus dem Vorderen Orient zuerst nach

Frankreich.In Anlehnung an das Mosaik wurden erst

Schnittwerkfliesen hergestellt.

Über herausgearbeitete Figurenreliefs bei Natursteinplatten

entwickelten sich verschiedene Techniken zur Herstellung

von Relieffliesen,zum Beispiel wurde der Ton in ein

Negativmodell eingeknetet,die vertieften Ornamente wurden

oft mit Kreide oder neuem Pfeifenton gefüllt.

In St.Urban (Schweiz) enstanden um 1250 Stempelfliesen.

Dabei wurde mit Verschiedenen großen Stempeln das

Negativ des Ornaments eingedrückt.

Den Stempelfliesen ähnlich waren Ritzfliesen.Hierbei wurde

das gewünschte Bild in den plastischen Ton eingeritzt.

Die Dekoration der Fliesen im Mittelalter konnte aus Lilien,

Rosen,Fabelwesen,aus komprimierten Szenen von der Jagd,

Geschichte und Sage bestehen;als Standardform wurde das

Quadrat verwendet.

Viele Länder Nordeuropas gerieten durch den Renaissancestil unter italienischen Einfluss.Die Formen

sind quadratisch,rechteckig und länglich sechseckig.

DieBemalung war sehr kunstvoll-Tiere,Blüten-in hell

und dunkelblau,rotorange,gelb und grün.Bei der Herstellung

wurde auf den Scherben eine undurchsichtige Zinnglasur

geschmolzen,darauf wurde das Bild gemalt und zu seinem Schutz eine durchsichtige Bleiglasur verwendet.Diese Fliesen wurden nach der Stadt Faencea als "Fayence" bezeichnet.

 

Die holländische Fliese

Die Entwicklung der Fliesenherstellung beginnt in antwerpen um 1500,beeinflusst durch spanische Fayencen mit geometrisch bestimmten Dekoren,maurische Elemente und die Farbigkeit italienischer Fayencekünstler (Guido di Savino)

nieder;er war der Begründer einer eigenen Fayenceproduktion.anfänglich wurden nur Bodenfliesen hergestellt;später kamen Wandfliesen in Mode.

Die Bemahlung der Fayencen war bunt,erst um 1600 nahm

die Buntfarbigkeit ab und man beschränkte sich auf kobaltblaue Bemalung auf weißen Grund (Delfter Fliesen).

Bei dieser entwicklung spielte der Import von chinesischen Porzellan mit blauem Dekor eine bestimmte Rolle.Auch im Dekor fanden Veränderungen statt.Das reine,streng ornamentale Muster mit Flechtwerk (Ende 16.Jahrhundert)

wurde ergänzt durch wenig ornamentales Dekor in der

2.Hälfte des 17.Jahrhunderts.

Die Motive auf den holländischen Fliesen waren einfach.

Bilder aus dem täglichen Leben,der Natur,Geschichten aus dem Theater,Prozessionen.

Die Fliesen sind entweder als Einzelbilder gedacht oder aber haben Eckfüllungen,die für den Übergang zur nächsten gleichen Fliese gedacht sind.

Fliesengemälde oder "Tableaus" wurden weiterentwickelt und gezielt als Hausschilder,Dekoration und Werbestücke eingesetzt.


Die technische Entwicklung der Fliesenherstellung wurde in

England verbessert.1750 entwickelten John Stadler und G.Green in Liverpooler Manufakturen die Bemalung der Fliesen mit Abziehbildern,die als Schablonen dienen.

Über 150 Muster dieser Liverpooler Druckfliesen sind bekannt.

1840 entwickelte Richard Prosser (Birmingham) die

Trockenpresse,die handwerksmäßig hergestellte Fliesen wurde mehr und mehr durch die Technisierung in den Hintergrund gedrängt.

 

Zusammengefasst:

Die Geschichte der Fliese mit ihren Anfängen in Mesopotamien und Ägypten führt über die Entwicklung der

Islamischen und spanischen Fliesen zu den Fayencefliesen niederländischer Herkunft,die durch Menge,Qualität und Variantenreichtum im Mittelpunkt der Fliesenproduktion stehen. Niederländische Fliesen beeinflussen stark die weitere Produktion in allen Nachbarländern bis zur heutigen Gegenwart.







Kontakt:

Fliesen Schweickardt

(Fliesenlegerfachbetrieb)

Gaußstraße 2

40235 Düsseldorf

 

Tel.: 0211 - 26 109 842

Mobil: 01577 - 458 408 4

 

Bürozeiten:

Mo. - Fr. 08:00 - 17:00 Uhr

Sa.         10:00 - 14:00 Uhr

 

fliesenschweickardt@

googlemail.com

 

Zum Kontaktformular:   >>

Kostenlos für Sie!

Detailliertes Angebot!

frei Haus Lieferung!

Keine Anfahrtskosten!  >>

Reparaturen jeglicher Art;

nach Wasserschaden,

Löcher schließen,

Verputzarbeiten,

Fliesenaustausch,

Silikonsanierung

und vieles mehr.            >>

Druckversion Druckversion | Sitemap
©Fliesen Schweickardt • Gaußstr. 2 • 40235 Düsseldorf • Tel.: 0211-26109842 www.fliesen-schweickardt.com • fliesenschweickardt@googlemail.com

Anrufen

E-Mail